pfeilr.gif (175 Byte)          pfeilv.gif (171 Byte)

Hattuscha

 

( Die Klassiker aus Boğazköy sind ab 7.9.16 nachgereicht. Zurück klicken )


P1040563.JPG

 

Fundamente. In Boğazköy wie Hattuscha heute heißt. Der Tempel war dem Sturm- oder Wettergott gewidmet.


P1040564.JPG

 

P1040565.JPG

 

P1040566.JPG

 

Ein König? Oder ein Gott mit dem Vogel? Der Sonnengott. Ein symbolischer Eingang in die Unterwelt.


P1040567.JPG

 

Der Kriegsgott. Wenn das allerdings links Shuppiluliuma II sein soll, gehören zu ihm die folgenden Hieroglyphen.


P1040568.JPG

 

Und viele, viele Hieroglyphen


P1040569.JPG

Diese wurden in den 1940 bis 50er Jahren entziffert mit Bilinguen aus Karatepe einem Stadtkönigtum nach der Grossreichzeit. Später dazu mehr.

 

P1040570.JPG

 

P1040571.JPG

 

P1040572.JPG

 

P1040573.JPG

 

P1040574.JPG

 

P1040575.JPG

 

P10405xx.JPG

 

Ein Löwenbecken


P10405xx.JPG

 

P10405xx.JPG

 

Ein Opferblock? Aus nephritartigem Gestein.
Wo er herkommt ist unklar, darum gehärt er eher nicht zur hethitischen Kultur, da er unterhalb der Türschwellen liegt: Quelle Ch. Forrer


P10405xx.JPG

 

( Wenn dies wirklich Nephrit ist, so ist dessen Verarbeitung vergleichbar mit Nephrit aus Neuseeland. Dort wird heute das Gestein aus der Jade-familie mit Diamantwekzeugen bearbeitet, weil es fast so hart wie Diamant ist. Früher nahm man Flachsschnüre und Sand, und die Bearbeitung war langwierig, kraftraubend und verlangt Kenntnis. Jedenfalls ist der Block wenig verwittert. )


zurück

Übersicht Türkei

Home

weiter